KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Seulki Ki

Do Not and Cannot are Different

Seulki Ki, Do Not and Cannot are Different, 2020, Recherchefoto. Courtesy the artist.

In ihrer Einzelausstellung Do Not and Cannot are Different im Künstlerhaus Bethanien präsentiert Seulki Ki eine immersive Rauminstallation, die den Weg der Betrachter*innen, deren Blickwinkel und Bewegungen im Raum beeinflusst. Auf Zäunen, wie sie häufig für die Eingrenzung und den Schutz von Baustellen verwendet werden, bringt sie Banner mit Abbildungen ihrer fotografischen Arbeiten an. Diese wurden zuvor am gleichen Ort in traditioneller Hängung an den Wänden installiert und abfotografiert. Die Grenzen zwischen Ausstellungsraum und Öffentlichkeit verschwimmen, ein „vor“ und „nach“ der Ausstellung verklärt. Die Installation verweist auf Überreste von nicht stattgefundenen Konzerten und Ankündigungen von öffentlichen Events. Studien und Abbildungen zu Körperhaltungen und Handgesten treffen auf Abbildungen unterschiedlicher Objekte mit spezifischen Oberflächen, die die Sinne ansprechen. In Do Not and Cannot are Different spielt die Künstlerin mit den momentanen Einschränkungen in Hinblick auf physische und psychische Erfahrungen.

In ihrer künstlerischen Arbeit erforscht Ki gesellschaftliche Zusammenhänge, Beziehungen und Ausgrenzungen mit einem besonderen Interesse an Körpergesten, der Wahrnehmung von Zeit und sensorischen Prozessen. Oft schafft sie Illusionsräume, in denen das Selbst- oder Fremdgesteuerte thematisiert wird. In ihren raumübergreifenden Installationen, Videoarbeiten, Fotografien und Künstlerbüchern schafft sie thematische Überschneidungen, Assoziationsräume und Abstraktionen, die neue Sichtweisen auf die Dinge und den Umgang mit ihnen ermöglichen.

Seulki Ki wurde in Südkorea geboren und lebt und arbeitet derzeit in Berlin. Sie studierte an der Sangmyung University, Südkorea, und hat einen MFA von der Slade School of Fine Arts, University College London. Zu ihren jüngsten Einzelausstellungen zählen Private Life, Space CAN, CAN Foundation, Seoul (2019), und Theater Near Me, DOOSAN Gallery, New York (2018). Sie war darüber hinaus zuletzt beteiligt an den Gruppenausstellungen Connected Worlds, Gyeongnam Art Museum, Changwon (2021), Maginot-Line, Cosmo 40, Incheon (2020), A Future Without a Past, Migrant Bird Space, Berlin (2020), Never ever artifice Sloppy Museum, Seoul Museum of Art (2020), und Mapping the Future World, Transformer, Washington, D. C. (Online). Seulki Ki ist Stipendiatin des Arts Council Korea. www.kiseulki.com

AUSSTELLUNG
16.04. – 16.05.2021
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

KÜNSTLERPORTRAIT
Seulki Ki