KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Styrmir Örn Guðmundsson

Earth, Water, Air, Fire

Styrmir Örn Guðmundsson, Graphic Novel Virus (Detail), 2020. Courtesy the artist.

Am Eingang zu Styrmir Örn Guðmundssons Einzelausstellung Earth, Water, Air, Fire im Künstlerhaus Bethanien öffnet sich ein Schwarzes Loch als Tintenzeichnung auf Papier in kontrastreichen Farben. Tausende von Schuhen bewegen sich im Kreis, bis sie allmählich – wie bei Objekten, die einem Schwarzen Loch zu nahe kommen – spaghettisiert werden. Mit diesem humorvollen, kapitalismuskritischen Kommentar eröffnet der Künstler den ersten von zwei Ausstellungsräumen. Die zentralen Arbeiten sind vier großformatige Zeichnungen auf Papier. Im Zentrum, zwischen den den Elementen Erde Wasser, Luft und Feuer, kann man die Zeit nachvollziehen, die der Künstler aufgewendet hat, um die Zeichnung organisch über das Papier wachsen zu lassen. Dazu schweben die Klänge seines „Organorchesters“ – eine Serie von Keramikinstrumenten, die den lebenswichtigen Organen des menschlichen Körpers entsprechen – durch den Raum. Natürliche Organismen von Innen werden gemeinsam mit den vier Elementen in Schwingung gebracht.

Der zweite Ausstellungsraum – intim, schummrig beleuchtet –, kann nur alleine betreten werden. Er enthält eine Serie von Zeichnungen aus dem Graphic Novel Virus, dem Tagebuch des Künstlers. Die Zeichnungen dokumentieren kollektive und sehr persönliche Erinnerungen an die Geschehnisse während der ersten Covid-19-Welle und die ersten Erfahrungen der Veränderung in einer Welt mit Covid.

Guðmundssons Arbeit bewegt sich zwischen Performance, Zeichnung, Musik und Skulptur, mit einer Vorliebe für das Absurde. Ausgehend von Geschichten kann sich eine Zeichnung zu Musik oder einer Skulptur entwickeln, die den Beginn einer Performance markieren kann. Er zieht es vor, nicht zu wissen, wohin ihn seine Schöpfungen führen, um neue Grenzen des Bewusstseins zu erforschen.

Styrmir Örn Guðmundssons, geboren in Reykjavík, Island, lebt in Berlin. Er hat international ausgestellt und performt, zuletzt in Autumn Bulbs II, Reykjavík Art Museum (2020), The Thirteenth Month, Galerie BERG Contemporary, Reykjavík (2019), sowie im Rahmen der Trippy Tiptoe Tour durch Hreinn Friðfinnsson Ausstellung To Catch a Fish With a Song, KW Institute for Contemporary Art, Berlin (2019). Als es noch möglich war, tourte er mit der Performance What Am I Doing With My Life? durch Europa, mit einem Auftritt auf der Biennale in Venedig im litauischen Pavillon (2017). Er ist Stipendiat des Icelandic Art Center. www.styrmir.eu

AUSSTELLUNG
16.04. – 16.05.2021
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

KÜNSTLERPORTRAIT
Styrmir Örn Guðmundsson