KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Savaş Boyraz

the State we are in

Der Fotograf Savaş Boyraz beleuchtet in seinen Arbeiten kritisch die Landschaften seiner Heimat, denen er sich verbunden fühlt. Einige seiner frühen Arbeiten basieren auf dokumentarischen Fotoserien über die einfachen Menschen in Südostanatolien: Menschen in einem Zustand des Übergangs, Reisende oder Migranten.
Boyraz’ filmischer Blick, seine spezielle Erzählweise und sein konzeptuelles Interesse treffen im Rahmen seiner Arbeiten aus unterschiedlichen Richtungen aufeinander und lassen eindringliche Bilder über soziale Ungleichheit, die Architektur von Gewalt und ein Verständnis für die Bedeutung materieller und seelischer Beschädigung entstehen. 2016 begann Boyraz die Arbeit an der Videoarbeit the State we are in. Die vielschichtige filmische Erzählung zeigt Bilder der Zerstörung aus dem Blickwinkel der Betroffenen. Boyraz benutzt vorgefundene Objekte zur Beschreibung einer Anthologie staatlicher Gewalt jenseits von territorialen und zeitlichen Grenzen. Die kritischen Anmekungen in seinen Werken beziehen sich auf globale Phänomene einer miltitärischen Ökonomie und ihrer Machtinstrumente, die vom Nahen Osten bis Lateinamerika Städte und ländliche Gebiete gleichermaßen verändert.
Boyraz‘ Ausstellung im Künstlerhaus vereint Video- und Fotoarbeiten aus den Jahren 2018 und 2019. Die  Werkreihe  the State we are in bildet den Mittelpunkt der Installation, die sich ausgehend von einer Reflexion des Künstlers über Pablo Picassos welt-berühmtes Gemälde „Guernica“ entfaltet, mit dem es Picasso gelang, die Schrecken des Krieges universell begreiflich zu machen. Die Ausstellung verspricht einen kritischen Gang durch Erzählstrategien, um Geschichten von zerstörten Städten, militaristischer Gentrifizierung und Architekturen der Gewalt aufzuzeigen. Der spezifische Grauton ist in den Erinnerungen des Künstlers mit Staatsämtern, Schulen usw. verbunden und bezieht sich auf „den Status, den wir früher definieren konnten“, während die unmittelbaren Aktionen, die auf den Monitoren zu sehen sind,  einen Status der Staatenlosigkeit abbilden. Schließlich sind dort kein Staat und keine Bürger, sondern Berge zu sehen.

AUSSTELLUNG
11.04. – 05.05.2019
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
11.04.2019
19 Uhr

KÜNSTLERPORTRAIT
Savas Boyraz

Savaş Boyraz ist Stipendiat von IASPIS

Die Produktion seiner Ausstellung wurde unterstützt durch SAHA