KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler*innen

Thomas Schmahl

Frankreich

Thomas Schmahl, L'aire mirabelle, 2021, Installation, FRAC Lorraine | Degrés Est

Thomas Schmahl (*1994) lebt und arbeitet in Reims. Er absolvierte die École supérieure d’art et de design de Reims (ÉSAD) und erhielt den Preis für junge zeitgenössische Kunst der Biennale Mulhouse 019.

In seiner Arbeit untersucht er den Begriff der Montage anhand von unterschiedlichen Medien wie Skulptur, Installation, Film, Musik, Performance, Zeichnen und Schreiben. Diese multidisziplinäre Herangehensweise ermöglicht es ihm, Analogien zu schaffen und mit Assoziationen zu spielen, die auf die Unzulänglichkeiten und Absurditäten des Alltags hervorheben.

Zu seinen Einzelausstellungen gehören Degrés Est: Thomas Schmahl im Frac Lorraine in Metz (2020), Les positions vulnérables im Domaine de Kerguéhennec (2021), Je vais et je viens im Motoco in Mülhausen (2021) und Gestes simples bei Cycle Up in Paris (2022). Seine Arbeiten waren ferner in mehreren Gruppenausstellungen zu sehen, darunter Vidéo Club im Frac Champagne-Ardennes in Reims (2020) und Les nourritures criées in der Zoo Galerie in Nantes (2020).

Zudem hat er musikalische Performances im Frac Lorraine (2020), in La Chapelle Saint-Jean (2021), in der Fondation d’entreprise Ricard in Paris (2022) und im Quadrilatère in Beauvais (2022) präsentiert. Sein erster Kurzfilm, Les positions vulnérables, wird zum ersten Mal im Rahmen der Sektion Prospective des Festivals Côté Court in Pantin gezeigt (2022).

2020 absolvierte er einen künstlerischen Aufenthalt im Domaine de Kerguéhennec und 2021 nahm er auf Einladung des Frac Champagne-Ardennes eine Künstlerresidenz in der Strafanstalt für Minderjährige in Reims wahr.

Er ist Mitbegründer des Artist-run space The Left Place The Right Space, der 2020 in Reims eröffnet wurde.

AUFENTHALT
01.07. – 15.12.2022

Stipendiat
AZ ALLER & ZURÜCK