KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Kaja Leijon

Norwegen

Orphanella, Farbabzug, 2017.

Im Laufe der letzten zehn Jahre hat Kaja Leijon ihre künstlerische Praxis in zwei Bereiche unterteilt: Film und Fotografie. Ihre Arbeit lässt ein plausibles fiktionales Universum entstehen, obwohl die Prämisse einer linearen und glaubwürdigen Erzählung durch ihre unvoreingenommene Herangehensweise an visuelle Anekdoten teils untergraben wird. Oft verweisen ihre Filme auf Fragen der menschlichen Existenz und befassen sich exemplarisch mit existenziellen Problemen wie Entfremdung, Unfähigkeit und Einsamkeit. Ihre Fotografien beleuchten das Vernachlässigte und Übersehene, fungieren als Behälter und Fürsprecher für den Reiz vermeintlicher Zersprengtheit. Diesen Elementen und Ausblicken, wie auch den in ihren Filmen beschriebenen menschlichen Schicksalen, wohnen universelle Qualitäten inne, die in ihrem Wesen bedeutsam sind. Sie sind Fotografie gewordene Poesie, eine Gratwanderung an der Grenze des Scheiterns, eine Zuflucht in die Zerbrechlichkeit.

AUFENTHALT
01.12.2018 – 01.12.2019