KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Falkenrot Preis 2014

MICHAELA MEISE

Der 2005 initiierte Falkenrot Preis zeichnet internationale zeitgenössische KünstlerInnen aus, deren ausgeprägtes Ich-Bewusstsein dazu angetan ist, neue Maßstäbe zu setzen und mediale Grenzen zu verrücken.
Der Falkenrot Preis 2014 wurde der in Berlin lebenden Künstlerin Michaela Meise (*1976) zugesprochen.

Im Rahmen der Preisträger-Ausstellung zeigt Michaela Meise die neu entstandene Werkserie Mothers– Keramik-Portraits von Müttern, zu denen sie im Austausch mit anderen Künstlerinnen und durch ihre Beschäftigung mit den Thesen der feministischen Psychoanalytikerin und Kulturtheoretikerin Luce Irigaray inspiriert wurde: “Angefangen habe ich mit dem Portrait meiner eigenen Mutter und habe dazu gänzlich aus meiner Erinnerung und Imagination gearbeitet. Zu meiner Überraschung entstand ein Gesicht, das ganz nah zu sein scheint, als würde es sich über mich beugen. Außerdem gab es kleine Szenen am Rand, wie meine Mutter als Kind mit anderen Kindern wild auf der Straße spielt, außerdem eine Luftaufnahme der kriegszerstörten Stadt, in der sie aufwuchs, und Lavendel, den sie so gerne mag. Anstatt ihres Namens habe ich “meine Mama” in den Ton geschrieben.” (M. Meise)

Die Ausstellung von Michaela Meise wird ergänzt durch ausgewählte Arbeiten der Malerin Kate Diehn-Bitt (1900–1978), deren Werk von Michaela Meise außerordentlich geschätzt wird. In der Ausstellung ist auch Meises Arbeit Diehn-Bitt-Fries zu sehen.

Für das Zustandekommen der Ausstellung im Künstler-
haus Bethanien danken wir den Leihgebern:
Inge Jastram, Johann König, Kunsthalle Rostock, Ursula Schael, Staatliches Museum Schwerin/ Ludwigslust/ Güstrow, STANDARD, Oslo.
Besonderer Dank gilt Michael Schultz, Berlin.
Mit freundlicher Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

AUSSTELLUNG
20.11. – 14.12.2014
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
19.11.2014
19 Uhr