KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Zoya Cherkassky

Israel

Ungehorsam. Kunst hat nie unabhängig von Politik existiert. Kunst ist immer politisch, kann beides zugleich sein: Mittel der Befreiung, Mittel der Versklavung. Das zeitgenössische Kunstsystem wird vom Kuns-tmarkt finanziert und dient folglich dessen Interessen.

Seit geraumer Zeit wird in der zeitgenössischen Kunst nichts mehr als ihr Preis verhandelt. Die Rolle des Künstlers beschränkt sich demnach auf die eines proletarischen Handwerkers. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR emigrierten wir. Zoya ging nach Israel, aber weil sie nichts mit dessen Okkupationsregime zu tun haben möchte, lebt sie in Berlin. Avdey, der von Putins Schergen verfolgt wurde, erhielt den Flüchtlings-status in der Tschechischen Republik.

Als Künstler aus der Dritten Welt weigern wir uns, die nationale Identität anzunehmen, die man uns aufzudrängen versucht. Was den liberalistischen Multikulturalismus angeht, so möchten wir ihm als links orientierte Künstler mit präziser, politisch unmissverständlicher und kritischer Kunst begegnen. Wir hoffen, dass unsere Position regen Zuspruch unter unseren deutschen Kameraden findet. Wir werden uns nicht beugen!

“The New Discourse” Group: Zoya Cherkassky, Avdey Ter-Oganian

AUFENTHALT
01.01. – 31.12.2007

Ausstellung: 02.11.-18.11.2007