KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Shiro Musayama

Japan

500 Yen, Interaktive Installation, 2000. Photo: Nacasa & Partners Inc.

Shiro Masuyama ist ein Künstler, der sich in einer dunklen Ecke versteckt, um ansonsten oft unbeachtete Aspekte des täglichen Lebens zu beobachten. Sein Interesse richtet sich auf verschiedene, gewöhnliche Phänomene, die generell nicht von großer Bedeutung für unser Leben sind. Der Blickwinkel seiner Arbeit ist normalerweise relativ einfach; er beobachtet zum Beispiel, was Leute tun, wenn sie eine Münze am Straßenrand finden, oder beschäftigt sich mit schlüpfrigen Inseraten, Peepshows und dergleichen.

Masuyama hat zwar Architektur studiert, wechselte aber zur zeitgenössischen Kunst über, wo er glaubte gut hinzupassen. Demzufolge – oder auch nicht – sind seine Arbeit stets so etwas wie Bühnenkonstruktionen. Er stellt Situation her, die wie Fallen funktionieren, in die er Leute hineinlockt, um anschließend ihre Reaktionen zu beobachten. Er genießt es auch, die Betrachter wissen zu lassen, dass sie beobachtet wurden, und schafft demzufolge Situationen, die bei den Betrachtern sehr lebendige Erfahrungen hinterlassen.

Shiro Musayama, geboren 1971 in Tokyo (Japan).

(Hiroko Tsuchida)

AUFENTHALT
30.06. – 17.07.2005