KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Pernille Koldbech Fich

Dänemark

(…) Koldbech Fich wählt eine bewusst distanziert-beobachtende Position, wodurch die Menschen fern und undurchdringlich wirken. Der Betrachter nimmt zwar einerseits am vermeintlichen Geschehen teil, bleibt aber letzten Endes doch ausgeschlossen. Genau dadurch wird jedoch wiederum ein Raum für Assoziationen geöffnet, die von der angedeuteten Malerei- und Fotografiegeschichte bis hin zum Medium Film reichen. Deren Entschlüsselung aber wirft den Betrachter auf sich selbst zurück, lässt ihn allein.

Spätestens hier wird deutlich, dass es Koldbech Fich nicht um das reine, klassische Porträt geht. Nicht die möglichst authentische, wirklichkeitsgetreue Abbildung der jeweiligen Personen steht im Vordergrund, sondern vielmehr die Schaffung jenes Oszillierens zwischen Wirklichkeit und Fiktion, tatsächlicher Persönlichkeit der Porträtierten und diffuser Semi-Fiktionalität, welche bei allen Fotografien mitschwingt, ohne klar erfassbar zu sein.

Genau dies vermag jene bezwingende Atmosphäre aus vergangenen und gegenwärtigen Zeiten zu schaffen, aus Wirklichkeit und Fiktion, aus assoziationsreicher Vermischung von Fotografie, Malerei und Film, welche sich über die Wahrnehmung dieser großformatigen Fotografien legt und uns als geheimnisvoll-rätselhaft, stillpoetisch noch lange im Gedächtnis verbleibt.(…)

Ann-Christin Bertrand

AUFENTHALT
01.01. – 30.06.2010