KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Peter Flemming

Sour Bodies + Low Places

„Eines meiner Hauptanliegen ist es, komplexe Systeme zu konstruieren, die ich nicht gänzlich verstehe, und deren Verhalten ich nicht komplett voraussagen kann; dies immer im Bestreben, sie verstehen zu wollen.“
(Peter Flemming)
Im Künstlerhaus Bethanien zeigt Flemming zwei neue Arbeiten – Sour Bodies und Low Places – die sich auf sehr unterschiedliche Weise mit Begrifflichkeiten wie Zeit, Schwerkraft, Temperatur, Umwelt und Transformation beschäftigen.
Sour Bodies ist eine Serie von 25 Zeitraffer-Videos aus dem Jahr 2019, die von Flemming initiierte, über Stunden, Tage oder Wochen andauernde Gärprozesse dokumentieren. Die Prozesse sind weder im wissenschaflichen Sinn fehlerfrei noch auf ein vermarktbares Endprodukt ausgerichtet. Genau dies ist Flemmings Anliegen: Systeme zu schaffen, in denen es nicht um totale Kontrolle und Wirtschaftlichkeit geht, sondern in denen das Zerfallen und Faulen von natürlichen Formen als ein Prozess der Transformation gesehen wird, aus dem andere, neue Formen des (Zusammen-) Lebens entstehen.
Die raumgreifende ortsspezifische Installation Low Places ist ein offenes, temperaturabhängiges Roboter-Ökosystem, in dem Flemming seine kybernetischen Experimente weiterführt. Unter Ausnutzung des Gewichts von Wasser und dessen Streben nach dem tiefsten Punkt entstehen auf dem Boden des Ausstellungsraumes temporäre, inselartige Gebilde aus Sand, deren Form nicht vorherberechenbar und ständig veränderlich ist.

AUSSTELLUNG
03.10. – 27.10.2019
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
02.10.2019
19 Uhr

KÜNSTLERPORTRAIT
Peter Flemming