KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Open Studio

Nicolae Comănescu

A foggy morning walk

©Liviu Voicu

In seinem neuen Werk präsentiert der Künstler Nicolae Comănescu, der derzeit im Künstlerhaus Bethanien lebt, textile Arbeiten, die Teil eines Konzepts mit dem Titel The Great General Scheme of all Things sind. Mit diesem Konzept hatte Comănescu bereits im Jahr 2020 für Aufsehen gesorgt. In der Galerie Invitro in Cluj (Rumänien) zeigte er eine seiner ersten großen Arbeiten, die ausschließlich aus Kleidungsstücken besteht. Zusammen mit einer Serie von sich überlagernden Zeichnungen, die sich auf bedeutende Bewegungen im postkommunistischen Rumänien bezogen, war es das zentrale Werk der Galerie.

Seine bekannte Praxis ist die Anhäufung von Materialien, die er an verschiedenen Orten gefunden hat, die er durchwandert oder an denen er gelebt hat. Er integriert diese Materialien auf vielfältige Weise in seine Werke. Die Formen können Staub, Asche, Schlacke, Pulver, Textilien usw. sein.
Das neue Arrangement besteht aus Kleidungsstücken, die der Künstler während seines Aufenthalts in Berlin erworben hat.

In 15 Arbeiten, die er in seinem Wohnatelier in Berlin ausstellt, integriert er Objekte aus der deutschen Kultur. Diese Objekte, Regale aus dem berühmten Baumarkt Bauhaus, werden Teil von Halterungen, an denen die Kleidungsstücke zusammengeführt werden. Sobald sie wiederverwendet werden, verlieren die Regale ihre ursprüngliche Bedeutung und werden zu Trägern eines neuen kulturellen Austauschs zwischen Rumänien und Deutschland.

Für die Zeitschrift Artevezi erklärte er:

„Das große allgemeine Schema aller Dinge ist immer eine Überschneidung von Bedeutungsschichten, eine Hyperinflation visueller Informationen durch das Falten und Verpacken persönlicher Geschichten in etwas, das auf den ersten Blick wie ein Volumen aus Farbe aussieht“.

Während der Ausstellung wird der Künstler eines seiner jüngsten Konzepte vorstellen, die ortsspezifische Videoinstallation Looking at the Big Picture from the inside, die eine Inszenierung des Themas Flucht aus einem „institutionellen“ Raum zeigt. Die Installation ist auf einer Struktur aufgebaut, die aus Möbeln aus dem Haus des Künstlers und Kleidungsstücken von ihm nahestehenden Personen besteht.

Nicolae Comănescu (alias Comă) wurde am 14. November 1968 in Pitești geboren. Im Jahr 1998 schloss er sein Studium der Malerei an der Bukarester Universität der Künste ab. Er ist Gründer der Gruppe Rostopasca, einer der rebellischsten Künstlergruppen, die die Jahre des kapitalistischen Übergangs in Rumänien geprägt haben.

Humor, Ironie, soziale Intelligenz, Vielseitigkeit und protestantischer Bürgersinn sind Eigenschaften, die ihn zu einem Überlebenden des aufregenden Stadtlebens machten. Nicolae Comănescu, der auch unter dem Spitznamen „Star von Berceni“ bekannt ist, zeigte großes Interesse am Recycling und der Anhäufung von Stoffen und deren Wiederverwendung in verschiedenen Aspekten.

AUSSTELLUNG
11.04.2024
19 – 22 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
11.04.2024
19 Uhr

KÜNSTLERPORTRAIT
Nicolae Comanescu