KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Khvay Samnang

Footprints of Yantra Man

Khvay Samnangs interdisziplinäre Praxis eröffnet neue Sichtweisen auf aktuelle und historische Ereignisse Kambodschas und hinterfragt traditionelle Kulturrituale anhand von humorvollen, symbolisch aufgeladenen Gesten. Seine Performances, Videos und Fotografien untersuchen die humanitären und ökologischen Spätfolgen von Kolonialismus und Globalisierung und interessieren sich dabei insbesondere für das Problem der Zwangsenteignung und des unkontrollierten Wachstums in seinem Land.
In der Installation Footprints of Yantra Man werden mehrere skulpturale Gegenstände – eine menschengroße Rüstung, lange, rote Stoffbahnen, ein von Metallreifen eingefasstes Tau aus Baumwolle – mit Bezügen auf politische und persönliche Geschichten im Spannungsverhältnis von Europa und Kambodscha, auf Spiritualität und Aberglaube sowie auf Macht und Krieg verknüpft. Khvays Gravuren sind sakralen Zeichnungen (Yantra) und Tätowierungen (Sak Yant) entliehen, die in Südostasien traditionell mit Stärke und Schutz assoziiert werden, während der Baumwollstrick (Katha) auf Hindu-Amuletts verweist, die zum gleichen Zweck am Körper getragen werden. Khvay deutet diese Elemente des kambodschanischen Glaubenssystems als subtile Gesten des Widerstands gegen die fortdauernde Geschichte kolonialer Unterdrückung um, wobei sie  gleichzeitig als hintergründige Attribute des eigenen Körpers fungieren, dessen Maße oder Spuren sich in seinen Arbeiten finden.

Khvay Samnang ist Stipendiat der KfW Stiftung, Frankfurt a. M., im Rahmen des Internationalen Atelierprogramms.

 

AUSSTELLUNG
28.08. – 20.09.2015
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
27.08.2015
19 Uhr

KÜNSTLERPORTRAIT
Samnang Khvay