KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Im Schaufenster

Chris Casady

x
Pencil Dance, (tonlose Version), USA 1989,  2:48 min

Pencil Dance, (tonlose Version), USA 1989, 2:48 min

Pencil Dance, (tonlose Version), USA 1989,  2:48 min

Pencil Dance, (tonlose Version), USA 1989, 2:48 min

Die Arbeit mit angeeigneten Materialien ist eine seit Langem etablierte künstlerische Praxis, der Experimentalfilm Pencil Dance (USA 1989, 2:48 min) beschreitet jedoch einen ungewöhnlichen Weg.
Chris Casady arbeitete in der Spezialeffekt-Industrie Hollywoods mit der Fokussierung auf handgezeichnete Naturphänomene, etwa Blitze, Flüssigkeiten oder Funken. Um 1984 entschloss er sich, seine eigenen Zeichnungen zu rekontextualisieren und von ihrer kommerziellen Anwendung zu befreien. Aus den Bleistiftzeichnungen von insgesamt 8 Jahren erschuf er einen vollständig abstrakten Film, der nicht zusammenhängende Szenen aus Science-Fiction-Filmen und Hochglanzwerbung verwebte. In den entstandenen kontrastreichen Tableaus verweist allein die animierte Bewegung auf die ursprüngliche Verwendung und die intrinsische visuelle Perspektive, die der Konstruktion dieser nun befreiten Zeichnungen zugrunde liegen.
Chris Casady, *1952, lebt und arbeitet in Los Angeles, USA

Das fortlaufende Filmprogramm Phantom Horizons
präsentiert Arbeiten, die sowohl im Digitalen als auch im analogen Raum das Paradigma der Zentralperspektive hinterfragen und nach einer neuen Art der Bedeutungsperspektive suchen.
Letztere war eine Entwicklung der mittelalterlichen Malerei, welche die Größe von Figuren anhand ihrer hierarchischen Bedeutung festlegte. In der Weiterführung dieses Ansatzes in Verbindung mit dekonstruktivistischen Ideen und den Möglichkeiten heutiger Filmerzeugung, eröffnen die gezeigten Werke facettenreiche, bisher ungesehene Horizonte.

Kuratiert von Robert Seidel | www.robertseidel.com

AUSSTELLUNG
10.08. – 26.08.2015
Schaufenster an der
Kottbusser Str. 10
täglich 18 – 8 Uhr
Eintritt frei