KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Fragments From Now

For an Unfinished Future

Ksenia Kuleshova, Ordinary people, 2018 (fortlaufend), Fotoserie

Eine Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung im Künstlerhaus Bethanien

Künstler*innen:
Saskia Ackermann, Darío Aguirre, Yevgenia Belorusets, Cihan Cakmak, Soso Dumbadze, Öncü Hrant Gültekin, Raisan Hameed, Carsten Kalaschnikow, Ksenia Kuleshova, Dariia Kuzmych, Sebastian Mühl, Neda Saeedi, Amir Tabatabaei, Vilmos Veress

Die Welt ist in Bewegung: Alte Ordnungssysteme wandeln sich und scheinen weniger verlässlich, sicher geglaubte Errungenschaften wie die Schaffung einer offenen, friedlichen Welt sind durch rechte nationalistische Strömungen bedroht. Angesichts der global zunehmenden Gefährdung von Menschenrechten, wird es immer wichtiger, Position zu beziehen.

Die von Beate Eckstein und Annelie Pohlen kuratierte Ausstellung mit vierzehn aktuellen und ehemaligen Kunststipendiat_innen ist Teil des stiftungsweiten Projekts der Friedrich-Ebert-Stiftung „Für ein besseres Morgen“, das zentrale Zukunftsfragen wie Europa, technologischer Wandel und Fortschritt, Migration und Integration, Geschlechtergerechtigkeit und Gleichstellung, Demokratie und sozialer Zusammenhalt sowie Nachhaltigkeit behandelt.
Die Ausstellung stellt die Frage, ob Kunst sich einem von apokalyptischen Zukunftsvisionen geprägten Wettstreit um die besten Lösungsmöglichkeiten Gehör verschaffen kann. Die vierzehn Künstler*innen stehen aber auch mit ihrem jeweils individuellen Blick auf Grundfragen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens für eine Auseinandersetzung, in der sich alle Künste zu Recht als Teil eines übergreifenden gesellschaftlichen Diskurses verstehen.

AUSSTELLUNG
15.11. – 15.12.2019
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
14.11.2019
19 Uhr

Friedrich-Ebert-Stiftung
www.fes.de