KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Direct Approach

Stine Marie Jacobsen arbeitet mit Video, Performance und Text. Zentrale Themen in ihren Projekten sind Kino und Film, Gender-Archetypen, Anonymität, Tod und Gewalt sowie deren Darstellung und Vermittlung im Film.
In „Direct Approach“ interagiert Jacobsen wie in vielen ihrer Projekte mit unterschiedlichsten Menschen aus verschiedenen Lebens- und Tätigkeitsbereichen. In Berlin suchte sie mit ihren Mitmenschen das Gespräch über das Thema der Gewalt und initiierte mit interessierten Teilnehmern einen Dialog über deren individuelle Wahrnehmung von Gewalt. Hierfür ließ sie die Teilnehmenden zunächst persönliche Erinnerungen an eine bestimmte Filmszene, die sie als besonders gewaltsam oder traumatisierend empfunden hatten, nacherzählen. Jacobsen inszenierte die fraglichen Filmszenen dann gemäß der subjektiven Beschreibungen neu und ließ die Befragten darin anstelle der Schauspieler agieren: Opfer, Zeuge, Gewalttäter – jedem Teilnehmer war es überlassen, welchen der Charaktere er oder sie verkörpern wollte.
Die Ausstellung „Direct Approach“ präsentiert im wöchentlichen Wechsel insgesamt drei der so entstandenen Videoporträts, die jeweils in Form einer Projektion gezeigt werden. Eine Auswahl weiterer filmischer Szenenbeschreibungen hat die Künstlerin im Raum nebenan in Form von Textplakaten arrangiert.
Die vollständigen Berichte aller von Jacobsen befragten Projektteilnehmer werden Anfang 2013 in einem Buch veröffentlicht, das gleichzeitig den Schlusspunkt für das Langzeitprojekt „Direct Approach“ markiert .

AUSSTELLUNG
13.04. – 06.05.2012
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
12.04.2012

KÜNSTLERPORTRAIT
Stine Marie Jacobsen

Stine Marie Jacobsen ist Stipendiatin des Danish Arts Council, Kopenhagen im Rahmen des Internationalen Atelierprogramms.