KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Krista Belle Stewart

Kanada

Potato Gardens Band. Site-specific-Performance, Teil von Stages: Drawing the Curtain, Plug In ICA, Winnipeg, 2017. Künstlerin performt mit Eimer, gefüllt mit Spaxominahnen-Schmutz, einem Kontaktmikrophon und Gitarrenpedalen. Foto: Karen Asher.

Krista Belle Stewarts Praxis fokussiert auf Prozesse iterativer Darstellung. So wie Geschichte durch multiple (Re-)Mediationen – sei es in mündlicher, fotografischer, filmischer oder skulpturaler Form – verstanden wird, funktioniert Stewarts Prozess das Ursprungsbild durch verschiedene Techniken und Übersetzungen um.
Verknüpft mit Überlegungen zu Kultur und Geschichte, insbesondere mit Blick auf Krista Belles indigene Gemeinschaft, die Syilx-Nation, hinterfragt ihre Arbeit die Möglichkeit politischer Wirksamkeit in der Kunst. Indem sie sowohl die immanente Kraftübertragung durch das Land als auch die widerhallenden Auswirkungen historischer Paradigmen mit Hilfe von Archivmaterial erforscht, ermöglicht sie eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit den ungewissen Formen, die letztendlich Wege des Verweises auf die Äußerlichkeit der Kolonialgeschichte aufzeigen.

AUFENTHALT
01.01. – 30.06.2019