KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler*innen

Emi Otaguro

Japan

sun bath, 2016, Lambda-Abzug, 35.2 x 26.3 cm. Foto: KAYOKOYUKI

Emi Otaguro entwickelt eine besondere Art der Malerei. Angetrieben von ihrem Interesse am kollektiven Unterbewusstsein – der verborgenen Welt in uns allen – erforscht sie Wege, die Urform (den Archetypus) der Menschen durch ihre Arbeit darzustellen.
In der Serie, an der sie momentan arbeitet, kann man in Kaugummistreifen geritzte Reliefs menschlicher Figuren und Collagen aus Wachteleierschalen finden.
„Sun Bath“ z.B. ist die Fotografie eines derart bearbeiteten Kaugummis, der auf dem Rücken einer lebenden Katze platziert wurde. Die Arbeit entstand als Improvisation mit einer streunenden Katze, die Otaguro zufällig in ihrem Atelier besuchte. Otaguro beschreibt das Fell der Katze als einen „Kanal“, in dem Staub aus der Umwelt und körperliche Abfallstoffe, die von einem lebenden Organismus abgestoßen werden, zusammenkommen.
Sie schafft weiter Kunst und stellt sich dabei der Zeit, jener unkontrollierbaren Existenz.

AUFENTHALT
15.03.2019 – 15.03.2020

WEBSEITE
www.emiotaguro.com

Stipendiatin
Emi Otaguro