KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler*innen

Aziz Hazara

Kabul

Aziz Hazara, Bow Echo, 2019, installation view, 22nd Biennale of Sydney (2020), Museum of Contemporary Art Australia. Courtesy the artist. Photograph: Ken Leanfore, Museum of Contemporary Art Australia.

Der Künstler Aziz Hazara (*1992) bedient sich verschiedensten Medien wie zum Beispiel der Videoinstallation, Fotografie, Sound und Skulptur. Seine Arbeit thematisiert die Beziehung zwischen unterschiedlichsten Dichotomien wie Nähe und Distanz, Migration und Erinnerung, Leben und Tod, Realität und Fiktion, Krieg und Frieden und vielen anderen. Er will die Sensibilität anregen, zu verstehen was es heisst, in einem Kriegsgebiet zu leben, in dem der Körper und die Landschaft gleichermaßen ausgeliefert und im Aufbruch sind.

Hazaras Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt, wie z.B. „New songs for old cities“ im Netwerk Aalst, in Belgien, NIRIN 22. Biennale von Sydney in Sydney Australien, 2020; „The upper hand“, IKOB im Museum für zeitgenössische Kunst Eupen in Belgien, 2020; „Kharmohra“, im Museum für Europäische und Mediterrane Zivilisationen (MuCEM), Marseille, Frankreich, 2019; u.a. Er hat außerdem an verschiedenen Residenzprogrammen teilgenommen, wie zum Beispiel an „Colombo scope“ in Colombo Sri Lanka, 2021, an der Embassy of Foreign Artists (EoFA), Genf, Schweiz, 2020, an der Camargo Foundation, Cassis, Frankreich, 2019, an der KHOJ International Artists‘ Association, New Delhi, Indien, 2017. Derzeit nimmt er am Internationalen Studioprogramm des Künstlerhauses Bethanien teil und ist Stipendiat der KfW Stiftung.

 

 

AUFENTHALT
15.04.2021 – 15.04.2022

Stipendiat
der KfW Stiftung