KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Ausstellung

Martina Hoogland Ivanow

Satellite

Martina Hoogland Ivanows Fotografien vermitteln dem Betrachter eine gleichermaßen reale wie poetische Präsenz. Ihre Ästhetik ist ebenso bedrohlich wie hypnotisierend. Es sind Kurzgeschichten, die anhand einzelner Bilder erzählt werden. Die aktuelle Ausstellung im Künstlerhaus Bethanien trägt den Titel Satellite. Es handelt sich dabei um eine Serie von Fotografien verschiedener „alternativer“ Communities. Die Bilder untersuchen nicht zuletzt die Liebes- und Familienbeziehungen der porträtierten Personen, deren Verstrickung in diese oder deren Entfremdung von emotionalen und sozialen Bindungen.

Martina Hoogland Ivanow bedient sich in diesen Bildern einer dunklen, faszinierenden Ästhetik und wirft eine Reihe von Fragen zum „Außen“ und zum Außenseitertum auf, die nicht nur die Bildsubjekte, sondern auch den Betrachter der Fotografien treffen sollen.

Zeitgleich zur Ausstellung erscheint ein Fotobuch zu Hoogland Ivanows letztem Projekt. Der SteidlMACK-Verlag veröffentlicht im Oktober 2010 „Far Too Close“, eine Meditation in Bildern über physische und gleichermaßen emotionale Distanz, sprich über die Nähe zu einem Sujet und die Entfernung zu einem Ort. Hoogland Ivanow verknüpft dabei familiäre Porträts und Interieurs mit entlegenen Landschaften der Erde.

Hierfür hat sie viele Jahre lang Landstriche in Sibirien, Lappland, die Insel Sachalin und Feuerland bereist – alles Orte, die eine unverwechselbare Geschichte haben. Kombiniert mit Aufnahmen des Wohnviertels der Künstlerin lassen die Bilder ein literarisches Märchen entstehen, dessen anfängliche Unheimlichkeit sich nach und nach in ein Gefühl der Vertrautheit verwandelt.

AUSSTELLUNG
24.09. – 10.10.2010
Di - So: 14 - 19 Uhr
Eintritt frei

ERÖFFNUNG
23.09.2010
19 - 22 Uhr

KÜNSTLERPORTRAIT
Martina Hoogland Ivanow

Martina Hoogland Ivanow ist Stipendiatin des International Artists Studio Program in Sweden (IASPIS), Stockholm im Rahmen des Internationalen Atelierprogramms.