KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Vartan Avakian

Libanon

Composition with a Recurring Sound Kupferlegierungen, Funkwellen und ein Fluss, 26 x 6 x 6 cm, 2016

Staub besteht aus Erde, Pollen und verbrannten Meteoritenpartikeln. Staub besteht auch aus Haaren, Tränen, Blut, Schweiß und Hautschuppen. Geschichtsträchtige Orte sind voller Staub. Sie ziehen uns an mit dem ganzen Gewicht dieses Staubs, dieser Trümmer. Vartan Avakian verwendet biologische Ablagerungen als materielle Grundlage seiner skulpturalen Arbeiten. Er stellt Artefakte her, die Erinnerung als physische, der Materie eingeschriebene Spuren definieren – Spuren, die darauf warten, entschlüsselt oder neu kombiniert zu werden und somit die Archäologie der Zukunft vor neue Möglichkeiten und Herausforderungen stellen. Nat Muller schreibt hierzu: „In seiner Arbeit liegt die Bedeutung im Stottern, im Moment des Zweifelns, in der unangenehm langen Pause, wenn die Wörter sich überschlagen, weil sie nicht vollständig ausgesprochen werden können, oder wenn das Bild zerfällt, weil es nicht richtig aufgelöst werden kann. Es ist genau diese Verschiebung zwischen den Dingen, die fortwährende Diskrepanz zwischen dem Einschalt- und dem Ausschaltknopf, die Verwirrung zwischen dem Vertrauten und den Fremden, die Avakians Spielplatz des Möglichen kennzeichnet.“

AUFENTHALT
01.09.2017 – 01.09.2018