KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Thabiso Sekgala

Südafrika

In der Fotografie werde ich von Betrachtungen menschlicher Erfahrungen inspiriert, seien sie erlebt oder imaginiert. Bilder fangen unsere Geschichte ein, wer wir sind, unsere Präsenz und Abwesenheit. Meine Arbeit ist beeinflusst durch mein Aufwachsen sowohl im ländlichen als auch im urbanen Südafrika. Die Dualität dieser beiden Umgebungen prägt die Geschichten, die ich durch meine Fotografien erzähle, indem sie Probleme rund um Land, Migration, Identität und der Vorstellung von Heimat erfassen. Meine Schwerpunkte sind die Landschaft und das Porträt, während ich darauf achte, inwiefern sich junge Menschen auf ihre Umgebung beziehen und wie sie ihre eigene Identität finden. Meine Arbeit ist die Ansammlung der Erforschung der Erinnerungen, der Orte und der damit verknüpften Selbstvorstellungen. Mit Feinsinn und Sensibilität betrachte ich wie Menschen ortsbezogene Identitäten, die auf einer solch belasteten Vergangenheit basieren, entwickeln, und die komplexe Art und Weise wie Menschen eine Nostalgie für Geschichten, die als illegitim betrachtet werden können, entstehen lassen. In meiner Arbeit verbinde ich Konzepte von „Heimat“, ermögliche ein Verständnis, was es heißt, einen Ort „Heimat“ zu nennen, und denke gleichzeitig darüber hinaus. (Thabiso Sekgala)

 

AUFENTHALT
15.03.2013 – 15.03.2014