KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Tanja Koljonen

Finnland

Aus der Serie: Anywhere Recollections I-IV/ Anywhere Recollections III, 2012, Pigment Print, 31 x 34 cm

Ich arbeite mit vorgefundenen Objekten und Textfragmenten. Gefundene Objekte interessieren mich vor allem, wenn sie Gebrauchsspuren aufweisen. Ich interpretiere sie und befreie sie von ihrer ursprünglichen Funktion. Ich belasse die Objekte entweder so, wie ich sie vorgefunden habe, oder schneide, überdecke und ordne sie neu. Als Fotografien erhalten meine Arbeiten einen starken Gegenwartsbezug, statt zu Erinnerungsobjekten, Beweisen oder Oberflächen zu werden, in die der Blick eintaucht. Das Fotografieren der Objekte verlagert den Schwerpunkt auf die ihnen zugrunde liegende Idee. Dieser Prozess ist vergleichbar mit dem, was die Malerei mit Magritte’s Pfeife bewerkstelligt: Das Objekt ist nur mehr ein Verweis auf sich selbst. Die Fotografie lässt das Objekt an sich zur Metapher werden. Diese Metaphern sind gespeicherte Gedanken im endlosen und seltsamen Prozess des Erkenntnisgewinns über das Wesen des Menschen – das langsam sichtbar werdende Resultat von Texten und Objekten, die durch den Prozess der Fotografie behutsam versiegelt wurden.

 

AUFENTHALT
15.03. – 15.09.2014