KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Ronnie van Hout

Neuseeland

I’ve Stopped Trying, Videostill, 2003.

Oft scheint es, als bestünde die künstlerische Arbeit Ronnie van Houts größtenteils aus einem Selbstporträt. Gewöhnlich ist er in der einen oder anderen Form präsent und spielt in einem Video sich selbst oder einen seiner zahlreichen Charaktere. Dabei kann es sich um ein Foto seiner selbst, um eine verzweifelte Stimme auf einem Tape oder eine bloße Referenz in den vielen ihn betreffenden offiziellen Dokumenten handeln, die er bereits gezeigt hat.

Man sollte eigentlich meinen, dass sich bei all der Selbstdarstellung ein recht gutes Bild von der Person des Künstlers zeichnen lässt. Das ist unwahrscheinlich. Die Bilder seiner Arbeit und seiner selbst bauen sich über die Zeit hinweg auf und dabei scheint sich ein Versuch der Enthüllung und gleichzeitigen Verschleierung des Selbst zu entwickeln – ein Selbstporträt, das konstruiert und verwirrend ist, und die Komplexität von Persönlichkeit und deren Entwicklung untersucht und mit ihr spielt.

Van Houts Charaktere haben in ihrem Leben oftmals einen falschen Weg eingeschlagen und leiden nun an den Konsequenzen einer Fehlentscheidung. In einer seiner letzten Arbeiten, „I’ve Stopped Trying (2003), ist die Person im Trainingsanzug ganz und gar zum Stillstand gekommen, unfähig eine Bewegung zu machen, geschweige denn eine Entscheidung zu treffen, was als nächstes zu tun ist. Dieser Stillstand ähnelt dem Schlaf oder dem Tode oder möglicherweise einem Zustand nahe der Kunst.

Ronnie van Hout in 1962 in Christchurch (Neuseeland). Lebt in Melbourne.

AUFENTHALT
30.06. – 17.07.2005