KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Ron Tran

Kanada

Apartment #201, (Die Tür des Künstlerapartments wurde entfernt und für die Dauer der Ausstellung in der Galerie präsentiert), Verschiedene Materialien und Objekte, 2008, Foto: Ron Tran

Ron Tran´s künstlerische Praxis ist eher ätherisch als materiell und verortet sich sowohl in der Imagination des Betrachters als auch in den Gebärden des künstlerischen Prozesses und dem tatsächlichen  materiellen Ergebnis. Es ist, wie ein Leben ohne Haustür, ungeschützt und ausgeliefert, aber auch offen für neue Begegnungen. Dieses Szenario beschreibt eine der Arbeiten Tran´s und beschwört metaphorisch sein Bedürfnis herauf, etwas – häufig sich selbst – zu gefährden. Am Ende sind die heraufbeschworenen Gefahren jedoch mehr imaginiert als dass sie real eintreten. Abgesehen von der Störung der Routine und dem Spannungsaufbau mit imaginierten Konsequenzen, war der durch das Platzieren der Tür in der Galerie für über einen Monat verursachte Bruch eher schwach und ohne wirklichen Schaden zu verursachen. Aber allein die Möglichkeit, dass etwas passieren könnte, reichte eine Grenze entstehen zu lassen, sie ebenso zu entriegeln wie sie zu öffnen. In der Ausführung dieses kleinen Szenarios und in vielen seiner Arbeiten entlarvt Tran das ausgeprägte Verständnis von menschlichen Grenzen und mikro-sozialen Ritualen, die sie begründen.

Jenifer Papararo

 

AUFENTHALT
15.11.2013 – 15.11.2014