KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Pia Lindman

Finnland

Meine Arbeit kreist um soziale Kontexte und Räume sowie um den performativen Aspekt des Kunstmachens und -erfahrens. Sie reiht sich in die Tradition der minimalistischen Performance und der gemeinschaftlich orientierten Kunst ein und zeigt neue Perspektiven auf, indem sie künstlerische, soziale und wissenschaftliche Recherche miteinander verbindet. Von der Tradition der ortsspezifischen Kunst ausgehend versuche ich, die sozialen, politischen und ökonomischen Bedingungen eines bestimmten Orts zu thematisieren.

Im Laufe der Jahre haben drei Formen meine Praxis bestimmt: Video, Performance und Zeichnung. Mein Interesse an menschlichen Gesten und an der Beziehung zwischen menschlichem Leben und der Architektur, die es steuert, laufen in Fascia (2006) zusammen, einer von der Storefront for Art and Architecture Gallery in New York in Auftrag gegebenen Videoinstallation und Performance. Fascia ist der Versuch, die einzigartige mobile Fassade der Galerie in einen Gesichtsausdruck zu übertragen.

Jeder Ausdruck meines Gesichts wurde eine Stunde lang mithilfe einer Metallvorrichtung festgehalten. Wegen der Dauer der Pose verlor das Gesicht jegliches Gefühl für bewussten Ausdruck; es wurde buchstäblich leer, wie ein für Interaktion und Dialog offenes architektonisches Element.

AUFENTHALT
15.04.2008 – 15.04.2009