KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Linn Pedersen

Norwegen

Linn Pedersens künstlerische Praxis umfasst Fotografie, Collage und Skulptur sowie Video und Film. Ihre Fotografien, in denen sie dokumentarische Aspekte mit poetischen Elementen verknüpft, zeigen solch unterschiedliche Motive wie Abfälle der Konsumgesellschaft, Landschaften, Architekturen und menschliche Figuren. Pedersens gleichermaßen expressiven und introvertierten Bilder, die während ziellosen Streifzügen durch die Landschaft entstehen, untersuchen die schmale Grenze zwischen Banalität und Idealisierung, indem sie sich auf Aspekte wie Materialität und „Dinghaftigkeit“ konzentrieren. Ihre Collagen hingegen erinnern eher an flüchtige „Gedanken-Landkarten“, deren Motive von architektonischen Megastrukturen bis hin zu wissenschaftlichen Bebilderungen, Wohnbauten und persönlichen Fotografien reichen. Sie kommen dem Versuch gleich, die eigene physische und soziale Umgebung zu  kartieren und die Zusammenhänge zwischen Emotionalität und Materialität aufzuzeigen. Pedersens Skulpturen wiederum sind oftmals Nachbildungen oder seltsam idealisierte Kopien der Strukturen in ihren Fotografien. Gegenwärtig experimentiert die Künstlerin mit einer neuen Herangehensweise, bei der sie den Prozess umkehrt und Skulpturen speziell für ihre Fotografien erschafft.

AUFENTHALT
01.12.2011 – 30.11.2012