KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Kornél Szilágyi

Ungarn

Kornél Szilágyi wurde in den 1990er Jahren mit experimentellen Kurz- und Spielfilmen bekannt und ist Mitbegründer verschiedener experimenteller Workshops ungarischer Independent-Filmemacher und Musiker. Ende der 1990er Jahre arbeitet er auch gemeinsam mit Nándor Hevesi unter dem Pseudonym Igor und Ivan Buharov. Kornél Szilágyi ist geboren 1971 in Ungarn und studierte an der Eötvös Lóránd University und am Intermedia Department der Academy of Fine Arts in Budapest.

Kornél Szilágyis Präsentation in Studio 3 umfasst drei Teile: während der gesamten Dauer der Ausstellung wird er ein live streaming aus “Autonomia” übertragen, einem 30 qm-Staat, der 2005 von Szilágyi und seinem Kommilitonen Tamás Blaha im Rahmen einer künstlerischen Aktion hinter einem Gebäude der Budapester Kunstakademie mithilfe eines Polizei-Absperrbandes gegründet wurde. Die vollständig im Aufnahmebereich einer am Gebäude angebrachten Sicherheitskamera liegende Fläche ist somit der kleinste, vollständig überwachte Staat der Welt. Am Abend des 21. Juni wird in Autonomia eine Ausstellungseröffnung stattfinden, die vom Vernissagen-Publikum im Künstlerhaus Bethanien live mitverfolgt werden kann.

Der zweite Teil der Ausstellung dokumentiert anhand von Plakaten, Fotos und Texten ein andauerndes Langzeitprojekt Kornél Szilágyis. Seit etwa anderthalb Jahren hat der Künstler an verschiedenen Orten per Annonce nach Menschen gesucht, die gegen ein monatliches Entgelt bereit sind, als Alter Ego des Künstlers tätig zu werden. Anhand der Angaben in den Bewerbungen reflektiert Szilágyi die Bedeutung des Begriffes Alter Ego und die sehr verschiedenen Vorstellungen, die Menschen sich davon machen.

Als drittes Element der Präsentation zeigt Szilágyi eine kleine Auswahl experimenteller Super 8-Kurzfilme, darunter Hotel Tubu und Oneheadword Protection. Szilágyis Filme bestehen aus nichtlinearen Erzähl-Sequenzen und zeigen in surrealistischer Manier oft grotesk wirkende Zeitgenossen bei skurrilen Handlungen und Aktionen, deren Sinn sich zumeist nicht auf den ersten Blick erschließt.

 

AUFENTHALT
31.05. – 12.06.2007

Ausstellung: 22.6. – 8.7.2007