KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Ives Maes

Belgien

„Expo vs. Sci-Fi“ lautet der Titel eines Projekts, an dem ich zurzeit arbeite. Es behandelt die Geschichte der Weltausstellungen mit Blick auf die Kultur der Science-Fiction. Die Universalausstellungen haben seit jeher Anlass zu ungetrübt optimistischen Zukunftsprojektionen gegeben, waren stets Ausdruck des Fortschritts in Wissenschaft und Technik und Präsentationsfläche neuer Weltverbesserungsformeln. Science-Fiction hingegen verstand sich immer als kritische Metapher zur Zeitgeschichte, die sie aus der Zukunft heraus kommentierte.

So sagte sie beispielsweise totalitäre Regimes und den nuklearen Holocaust voraus, Phänomene, die ihrerseits aus dem gleichen Fortschrittsglauben in Wissenschaft und Technik sowie dem Vertrauensverlust in die Menschlichkeit des Individuums hervorgehen. Es handelt sich also genau genommen um exakte Gegensätze. Indem ich beide anhand von Fotografien zusammenführe, in denen einstige Ausstellungsstandorte und -artefakte von Außerirdischen erforscht werden, erzähle ich politische und zugleich humorvolle Geschichten, die sich aus einer ironisch-kritischen Recherche zur jüngeren Vergangenheit speisen.

AUFENTHALT
01.03.2008 – 28.02.2009