KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Heman Chong

Singapur

Murmurmurmurmurmur (VeneziaAccademiaRemix), Heman Chongs Arbeit für den Singapur-Pavillon auf der 50. Venedig-Biennale, zeigt den Autor als jemanden, der eine Sprache des Pluralismus entwickelt, statt sich in striktem Gehorsam an ein bestimmtes Medium zu binden.

Neben 20 Monitoren versammelt der Raum eine Lichtinstallation aus 38 pinkfarbenen Leuchtstoffröhren, Hörproben aus Sprachkursen, die Lesung eines Romans in einem Nebenraum, dessen Fenster mit rotem Gel bestrichen sind – eine Mischung, die eine Landschaft aus Differenzen heraufbeschwört und die mit Chongs feinem Gespür für Überlagerungen geschaffen ist. Schicht über Schicht warten die Bedeutungen darauf, im Kopf des Betrachters zu kondensieren; ganz ähnlich wie die Erfahrung eines Spaziergangs durch den dichten Großstadtdschungel – der einem vielleicht etwas über das Umfeld des Künstlers verrät oder seine Gedankenwelt erkennen lässt.

Chong, der sich oft selbst als hoffnungslosen Konsumenten beschreibt, ist es gelungen, mit seinen Selbstbezichtigungen eigenwillige Sinngehalte herzustellen. Er sammelt Dinge, ordnet sie nach und nach und stellt sie wie ein Sozialwissenschaftler einander gegenüber. Dem Anwachsen seiner Archive nachgehen zu wollen, hieße die verschlungenen Pfade eines Städters quer durch die Welt zu verfolgen und dabei Vorstellungen, Gegenstände und Situationen anzuhäufen. Es hieße, eine Karte der zeitgenössischen Welt und der individuellen Umlaufbahnen in ihr herzustellen.

Dean Summers

AUFENTHALT
12.12. – 28.12.2003