KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Hans Kristian Borchgrevink Hansen

Norwegen

Tvengsbergskverna, 2011, Installationsansicht, Foto: Hans Kristian Borchgrevink Hansen

Hans Kristian Borchgrevink Hansen wuchs in den Wäldern an der norwegisch-schwedischen Grenze auf und erlernte einige Grundlagen der cut-out Animation auf den Lofoten. Das führte zu Filmen wie The Breakfast Eater  oder später Washing, boiling, cutting, wall-to-wall carpet, vacuuming and ice fishing, beide widmen sich der Alltäglichkeit mit einer zunehmend verwässerten Dramaturgie. Während der erste Film einen gewissen Punch aufweist, „entleert“ sich der zweite in einem sich wiederholenden Kreis der Routinen und der Aufrechterhaltung. Dieser Ablauf verstärkt sich noch, der letzte Film Opptakt zeigt unablässig eine einzige Szene. Ein statisches und zugleich rhythmisches Bild kombiniert Slowfox und Augenblicke,  Tanzflächen und Teppiche, Lampenschirme und Flohhalsbänder.

Die Filme wurden mit einfachster Technik und auf einem selbstgearbeiteten Animationstisch in einem winzigen Zimmer mit großen heißen Lampen produziert – dort kniet  der erhitzt schwitzende Trickzeichner auf dem Boden. Der Prozess beginnt normalerweise kontrolliert, bevor er, bedingt durch den überhitzten Raum und das sorgfältig verlangsamte Verfahren, aus der Hand gleitet. Im Endprodukt zeigt sich dies in Form von unregelmäßigen Bewegungen, fremden Objekten wie z.B. Fingernägeln auf dem Bildschirm und dem Gefühl eines variierenden Stressgrades, der wie ein Duft über dem Film schwebt.