KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Hadassah Emmerich

Niederlande

Kurvenreiche, sinnliche und unverfrorene Linien kennzeichnen viele von Hadassah Emmerichs Zeichnungen, Wandbildern und Linolschnitten. “Exotische” und “weibliche” Bilder – Blumen, Weinreben, Früchte, Frauenkörper und -gesichter – bevölkern ihre Bilder und Installationen, in denen ab und zu männliche Figuren wie Paul Gauguin und König Sigismund II. auftauchen. Literatur, von Gauguin-Biografien bis hin zu den Büchern des britisch-pakistanischen Autors Hanif Kureishi und der zeitgenössischen indonesischen Feministin Ayu Utami, erscheint in ihren Arbeiten als Text, der in komplexe Bildkompositionen eingebunden ist. Emmerich, die in den Niederlanden aufgewachsen ist und heute in Berlin lebt, hat deutsche, chinesische und indonesische Vorfahren. Indem sie auf ihre eigene Geschichte und Erfahrungen mit dem Kolonialismus zurückgreift und in die Rolle von historischen Persönlichkeiten schlüpft, sucht sie nach den Spuren des Orientalismus in der heutigen Gesellschaft. Emmerich verknüpft Erzählungen und Bilder miteinander, die uns mit den Geschichten und heutigen Darstellungen des “Anderen” vertraut machen. (Ruba Katrib)

AUFENTHALT
01.08. – 30.11.2012