KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Greg Semu

Neuseeland

Greg Semu, Battle of the Noble Savage 2, 2007; Digitaler C-Print, Edition von 10, 100 x 100 cm. Courtesy: der Künstler & Alcaston Gallery, Melbourne; ©Musée Quai Branly & Greg Semu 2007

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit Themen wie kulturelle Verdrängung und die Bedeutung von Identität. Ich benutze Fotografie, Ton und Film, um atmosphärische Dialoge zu entwickeln, in denen die romantisch verklärte kolonialistische Dokumentation des „ersten Kontakts“ hinterfragt wird. Der Aufenthalt in Berlin erlaubt es mit, mit historisch bedeutenden Artefakten zu arbeiten, die das „koloniale“ Samoa in deutschen Institutionen, Museen und Galerien spiegeln, mit der Aussicht auf eine langfristige Beziehung, die auf dem historischen Aufeinandertreffen von lebensverändernden Genealogien und Zukunften beruht. Meine Recherchen zu Deutsch-Samoa und der „kolonialen Begegnung“ sind Anlass für neue Fotoserien, Videoarbeiten und Installationen.

AUFENTHALT
01.09.2014 – 01.09.2015