KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Catherine Bolduc

Québec / Kanada

In meiner künstlerischen Praxis versuche ich darzustellen, wie wir „Wirklichkeit“ wahrnehmen und konstruieren, indem wir unsere Wünsche in sie hinein projizieren und sie mittels einer Konstruktion des Fantastischen überkommen. Meine Arbeit verweist auf die Verletzlichkeit des Menschen, der stets mit der unüberwindbaren Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit konfrontiert ist.

Sie hat die Form von großformatigen, oft ephemeren und meist raumspezifischen Installationen. Zweck dieser Installationen ist es, den Betrachter zur Wahrnehmung einer fantasmagorischen, oft künstlich wirkenden Inszenierung mit hohem Unterhaltungswert zu animieren, ihn anhand von gewöhnlichen Objekten in Staunen zu versetzen. In meinen Installationen übersteigern bewusst augenfällige Spiegeleffekte, farbige Lichter, Stroboskope und andere auffällige Vorrichtungen eine fremd anmutende Zusammenstellung von Nippes.

Doch die Unstetigkeit der Struktur, oder aber das unerträgliche Lichterspiel lassen die fantastische Ansicht wie ein Kartenhaus zusammenstürzen. Das Wechselspiel zwischen der Freude an der ästhetischen Illusion und ihrem unweigerlichen Zerfall verweist auf die Illusionen und Desillusionen, die wir im Leben erfahren.

AUFENTHALT
15.11.2007 – 15.11.2008

Ausstellung: 28.03 – 13.04.2008