KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Anita di Bianco

USA

In meiner Arbeit möchte ich auf vereinfachende Ausdrucksweisen und filmische Darstellungen verzichten – von denen man getrost erwarten kann, dass sie nicht weniger unpräzise sind als das, was sie zu hinterfragen gedenken. Vielmehr bin ich an der Darstellung der Unruhe interessiert, an jener charakteristischen Unfähigkeit bestimmter Mythen und Überlieferungen, zur Ruhe zu kommen. In meinen Videoarbeiten inszeniere ich Texte wie Jean Genets Les Bonnes und Marguerite Yourcenars Roman Le Denier du rêve, die sich mit dem Thema der (verfehlten) Mörderin befassen, der tragischen Antiheldin, der isolierten und individuellen Handlung, die sowohl gegen die Gemeinschaft als auch in ihrem Namen getätigt wird, den Protagonisten, die sich außerhalb der bekannten Dynamik der Motivation und Entfremdung bewegen und gnadenlos bestraft werden. Es geht mir dabei um die Konsequenzen, die sich aus der Aneignung existierender Quellen ergeben – von Literatur-, Theater- und Geschichtstexten bis hin zu Filmausschnitten und -referenzen, von Gertrude Stein bis hin zu Claude Cahun und Academy-Awards-Reden, internationalen Zeitungen, viel zitierten Filmszenen und aus dem Bereich des Klischees oder des allseits Bekannten entliehenen Schreibstilen.

AUFENTHALT
15.07.2006 – 15.07.2007

WEBSEITE
www.anitadi.net