KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Andrew Hurle

Australien

Untitled, Inkjet print, 40 x 60cm, 2003.

In den vergangenen fünfzehn Jahren habe ich die Technologien der mechanischen und digitalen Bildreproduktion gleichzeitig zum Thema und zum Medium meiner künstlerischen Arbeit gemacht. Diese Praxis hat sich von der einfachen Benutzung von Fotokopierern zur Herstellung von Collage-‚Bildern’ hin zu einer gründlichen und introspektiven Untersuchung von Struktur und Prozess jener Maschinen entwickelt, die Drucke reproduzieren und ebenso Reproduktionen drucken können.

Abstrakte technische Schemata und verstärkte Spuren technischer Defekte dienten in vielen Arbeiten als ästhetischer Schlüssel zur Beleuchtung der technischen Mechanismen hinter den Kulissen der Reproduktion. Gleichzeitig führte die Möglichkeit, vorgefundenes Material zu benutzen, zu einem verstärkten Interesse für die Rolle, die die Reprografie (die Reproduktion von grafischem Material) im Rahmen der politischen und sozialen Weltordnung spielt. Der Begriff „Reprografie“ ist wichtig, weil er eine Reihe von Drucktechnologien hervorhebt, die sich mit einzigartigem und vorab gedrucktem Material befassen, das von multipler Massenpublikation und Kunstdruck-Editionen vollkommen verschieden ist.

Andrew Hurle, 1962 in Geelong (Australien). Lebt in Melbourne.

 

 

AUFENTHALT
04.05. – 22.05.2005