KÜNSTLERHAUS

BETHANIEN

Künstler

Aiko Tezuka

Japan

Meine Arbeit, die meist die Form von Objekten und Installationen annimmt, basiert auf der Dekonstruktion gebräuchlicher Materialien im Kontext der Geschichte der Malerei. Die Konstruktionsweise der Welt bleibt meist unsichtbar oder geheimnisvoll. Viel Zeit, Arbeit und Material ist in einem Objekt verwoben – sei es ein natürliches oder ein von Menschenhand geschaffenes –, welches eine Funktion oder Geschichte verkörpert. Ich möchte gängige Erzählungen aufbrechen, um vergessene Geschichten freizulegen oder neue Handlungsstränge zu erforschen. Mein Arbeitsprozess ist geprägt von Techniken und Regeln, die ich im Laufe der Jahre entwickelt habe: Stoffe aufknüpfen und lösen, ihre materielle Struktur offenbaren, Ort und Zeit miteinander verknüpfen, Undurchsichtigkeit in Transparenz umwandeln, auf das Schneiden, Kleben, Hinzufügen und Entfernen von Material verzichten, um Kontinuität zu gewährleisten. Indem ich die im Material verborgenen Ebenen, Strukturen und Geschichten freilege und neu zusammensetze, möchte ich eine andere Betrachtungsweise auf das subjektive Wesen der Zeit und den Prozess der Metamorphose ermöglichen.

AUFENTHALT
15.04.2012 – 31.08.2013